Oelder Pfarrei weitet Seelsorge aus: telefonische Erreichbarkeit der Seelsorger und "Offene Kirche"

St. Johanneskirche

Oelder Pfarrei weitet Seelsorge im November aus
Die Katholische Kirchengemeinde St. Johannes reagiert auf den Lockdown mit einer Ausweitung ihrer seelsorglichen Angebote. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger der Pfarrei sind im gesamten November über ein Bereitschaftshandy erreichbar.

Unter dem Slogan „Mal Quatschen“ haben Oelderinnen und Oelder die Möglichkeit, mit einem Seelsorger im Lockdown zu telefonieren. „Uns ist es wichtig, gerade im Lockdown für die Menschen ansprechbar zu bleiben.“, betonte Pfarrer Karl Kemper. Unter der Telefonnummer 01573 8197617 erreicht man zwischen 09:00 – 18:00 Uhr einen Seelsorger.

„Wir haben im März und April gesehen, dass der Lockdown psychische Belastungen wie Einsamkeit, häusliche Gewalt oder Depressionen befördert hat. Wir wollen diesen negativen Folgen mit „Mal Quatschen“ im Rahmen unserer Möglichkeiten entgegenwirken.“, ergänzt Pastoralreferent Philipp Langenkämper. „Wir helfen auch in solchen Momenten und können an andere Stellen verweisen.“. Auch eine anonyme Kontaktaufnahme ist möglich.

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger sind aber nicht nur in schwierigen Situationen erreichbar, sondern auch fürs „Mal Quatschen“. „Auch wenn Menschen einfach nur reden möchten, sind wir erreichbar.“, so Kemper.

Offene Kirche
St. Johannes öffnet ab Sonntag, den 08.11. die Türen von 14 Uhr bis 19 Uhr (an jedem Sonntag bis Weihnachten)
Ein Seelsorger ist in dieser Zeit immer vor Ort und ansprechbar.

Impressionen von der offenen Kirche an Allerheiligen >>